Zwei Saarbrücker Brüder festgenommen

Zoll stellt 8,5 Kilogramm Rauschgift und 10.000 Euro sicher

Das sichergestellte Rauschgift, insgesamt 8,5 kg
Der Zoll hat zwei Brüder aus Saarbrücken im Alter von 29 und 32 Jahren nach der Einreise aus Luxemburg auf der Autobahn A 8 vorläufig festgenommen. Sie hatten 7.263 Gramm Marihuana sowie 6.030 Euro im Gepäck. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung entdeckten Zollfahnder weitere 521 Gramm Marihuana, 809 Gramm Haschisch sowie 4.000 Euro mutmaßliches Drogengeld. Auf Antrag der Saarbrücker Staatsanwaltschaft erging Haftbefehl gegen das Brüderpaar.

Die mutmaßlichen Rauschgiftkuriere gingen den Kontrollkräften des Hauptzollamtes Saarbrücken am 18.11.2016 auf der A 8 ins Netz. Bei der Überprüfung des Fahrzeuges und der Personen wurden die Beamten fündig. Ermittler des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main, Dienstsitz Kaiserslautern, übernahmen daraufhin die weiteren Ermittlungen und entdeckten in der Wohnung des 29-Jährigen das übrige Rauschgift und Bargeld.

"Wir ermitteln jetzt, für wen das Rauschgift bestimmt war und ob es hier weitere Hintermänner und Abnehmer gibt. Außerdem versuchen wir festzustellen, ob und welche Mengen bereits in der Vergangenheit von den beiden Brüder eingeschmuggelt wurden", so Hans-Jürgen Schmidt, Pressesprecher des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main.
Verwandte Themen
Marihuana | Wohnungsdurchsuchung | Saarbrücken
Diskussionen
Ähnliche News
Top Unternehmen